Mut machen..

By

..ist gar nicht mal so schwer, Mut machen erfordert nur ein Schritt.

Doch wird es sehr oft missverstanden. Alleine die letzten Wochen wie oft ich doch gehört habe “das ist nicht Mut machen Claudia, das ist belehren, Besserwisserei!” Darauf kann man leider nicht mehr viel sagen, denn egal was man sagt wird es falsch verstanden, also schüttle ich den Kopf und gehe mit traurigem Herzen weiter.

Doch was bedeutet “Mut machen” denn genau?

Nun, für mich habe ich es immer so interpretiert/verstanden, dass ich einem Menschen dem es nicht so gut geht, kein Ausweg mehr weiß/sieht gut zurede, alternativen aufzähle die er/sie vielleicht noch nicht gesehen hat. Es geht nicht um Besserwisserei, sondern eher darum, dass man vielleicht mit seinem Gegenüber darüber spricht wo es “hackt” und meistens weiß ich aus Erfahrung, dass die Menschen wieder Mut bekommen einen neuen Schritt zu wagen.

Es benötigt nur den ersten Schritt, damit ihr euren ganz individuellen Weg gehen könnt, traut euch und habt Mut

Es ist ja nicht so, dass ich selber nicht schon oft in einer Sackgasse festgesteckt bin, egal ob wegen meinem Job oder meiner Multiplen Sklerose, und wie dankbar ich doch war, als jemand mich an die Hand genommen hat, mir neue Wege aufgezählt hat. Das einzige was ich nur noch machen musste, war abzuwägen was möglich ist und wie lange es braucht. Sprach alles dafür war ich die letzte Person die gezögert hat einen neuen Pfad einzuschlagen.

Natürlich kann einiges Falsch sein was wir tun oder erzählen, aber genau darum geht es beim Mut machen -> NICHT AUFZUGEBEN! Wenn man einmal, zweimal, dreimal hintereinander scheitert heißt es noch lange nicht, dass wir IMMER scheitern, es heißt einfach nur, dass das RICHTIGE für uns noch nicht bei uns an der Tür klingelte, doch wenn es dann klingelt, dass wir auch den Mut haben aufzumachen!

Klopf, Klopf! ist jemand Zuhause

Wie oft ich verzweifelte, am Boden zerstört war weil gewisse Dinge nicht mehr funktionierten so wie gewohnt. Und das seit der Kindheit, doch schnell lernte ich, dass worauf es ankommt, was wichtig ist, ist sich nach andere Möglichkeiten, alternativen umzuschauen. So wie eine Frau die Wahl zwischen Tanga, String, Panties, Schlüpfer und weiß was ich noch hat, so hat man die Wahl was man tut. So jetzt kommen wieder auf das zurück was ich euch in beinahe allen Beiträge geschrieben habe -> hört auf euer Herz! Wenn es nicht zu euch spricht, dann habt ihr vielleicht die falschen Fragen gestellt oder ihr wart zu leise!

Sobald aber euer Herz reagiert wisst ihr sofort ob ihr auf dem richtigen Weg seid. Wenn ihr Gefühl von Kribbeln, Gänsehaut, erhöhtem Puls und ein fettes Grinsen im Gesicht habt, dann, ja dann seid ihr richtig‼ Und das egal um welches Thema es sich handelt. Wenn ihr merkt, dass ihr Mühe habt, dass es langsamer als erhofft läuft, dann schnell anhalten/innehalten und nochmal Fragen ob es das wirklich ist was ihr wollt! Erst wenn ihr bei einer Sache, einem Menschen, das Gefühl von “angekommen sein” habt, dann seid ihr richtig. Bis dahin, seht das Leben als eine Schule an. Mit lernen, mit Klausuren, mit Prüfungen!

Alles was zählt in dieser Schule des Lebens ist “NIE” aufzugeben! Alles andere ergibt sich von alleine! Traut euch individuell zu sein, denn genau darauf kommt es an, nicht darauf andere zu “kopieren”!

In diesem Sinne fühlt euch doll gedrückt, vergesst nicht zu lächeln, es lohnt sich!

Eure,
Claudia

No Comments

Leave a Reply