Sprachlos

By

Warum ich sprachlos bin? Warum ich darüber schreibe?

Nun weil ich immer wieder erstaunt bin, was manche Menschen darüber denken, wenn man sagt man hat Multiple Sklerose!

Was ich mir anhören durfte waren Aussagen wie „Boah ey was ziehst du denn für eine Show ab, reife Leistung!“, „Du bist so miserable Menschen so etwas vorzuspielen!“, „Du verarscht die Menschen nach Strich und Faden, sieh dich doch dann du bist Topfit und Kerngesund!“

Haja, KLAR und denke mir mein Teil!

Wie die Aussagen zu Stande kamen?

Es ging mir nicht wirklich gut, hatte nicht nur mit starken Schmerzen zu kämpfen, sondern auch mit einer Fatigue-attacke. Was zur Folge hatte, dass ich a.) Mental nicht die schnellste war, b.) ich doch eher wie eine leicht verspätete Fastnachtsleiche rumlief.

Ja keine Ahnung ob das am Wetter liegt, dass wir hier unten gestern 11 Grad hatten, heute max. 8 dafür morgen aber 20 Grad, aber ja die Diva (MistStück) meldet sich des Öfteren, egal wieviel ich für mich tue, lächle oder mich einfach selber auf den Arm nehme! Doch, dass ich eine Show abziehe, sowas wurde mir noch nie ins Gesicht gesagt. Aber gut wir sind nicht nur Lernfähig, sondern lernen anscheinend nie aus.

Ich meine ein Teil von mir schmunzelt drüber, schüttelt einmal den Kopf und weiter geht’s. Doch der andere Teil grübelt, hinterfragt, wundert sich und ist einfach nur sprachlos. Jaaaaaa, auch so viele Jahre nach der Diagnose!!!

Ja wir wären wieder beim letzten Beitrag über Karfreitag. Warum kann man nicht einfach Leben und leben lassen? Warum muss man Menschen immer persönlich angreifen, sich daran stören, dass sie NICHT krank aussehen es aber doch sind? Natürlich habe ich mir mit den Jahren (auch davor, schließlich musste ich mit 39 Männern ein Studium überleben) ein dickes Fell aufgelegt, erschaffen, wachsen lassen, na nennt es wie ihr wollt, doch so dick ist er leider nun doch nicht. Vielleicht liegt es an meiner Hochsensibilität oder einfach nur daran, dass mein menschliches Gehirn so viel „Gehässigkeit“ nicht verarbeiten kann und ich immer dafür einstehen muss was sich gehört, was „korrekt“ ist.

War kurz davor mir ein Schild um den Hals zu hängen mit der Aufschrift „Hey Leute, ich bin unheilbar krank, aber wisst ihr was? Ich schei.. drauf, wenn es euch nicht passt hier ein Zirkel, malt ein riesen Bogen um mich und ab Marsch!“ Aaaaaaaaber, wir als Betroffene dürfen nicht so vulgär sein, also habe ich das mit dem Plakat gelassen.

Ach habe ich erwähnt, dass die letzte Bemerkung lautete: „Waaas MS, dann sind sie psychisch eine Gefährdung für Ihre Mitmenschen?“

 

 

Ja sicher bin ich eine Gefährdung für die Menschheit, so als Giftzwerg

Whaaaaaaaat??????

Ja klar seht ihr mein Hammer, Amboss nicht, dass ich in den Händen halte und auf Menschen losgehe??? Ich hatte viel im Leben gesehen, gehört, erlebt, aber sowas? Na gut, man sollte so einiges mitgemacht haben, aber darauf hätte ich gerne verzichtet. Problem! Ich kann nicht darüber lächeln, sonst bestärke ich diesen Menschen in der Annahme ich sei ein Psycho, fange ich an zu heulen kommt es noch weniger gut, weil -> nicht professionell! Also verhalte ich mich wie? Sicher: neutral! Verziehe keine Miene und hoffe darauf, dass das Ganze bald ein Ende hat.

Hier nochmal schriftlich: NEIN, MS bedeutet nicht gleich, dass man sie nicht mehr alle hat. Man ist nicht mehr verrückt wie ein gesunder Mensch. Also hört auf alles Mögliche hinein zu interpretieren, wir sind ganz gewöhnliche Menschen.

Das war mein Wort zu Sonntag meine lieben. Lasst euch nicht ärgern und vergesst nicht zu Lächeln.

Eure,

Claudia

No Comments

Leave a Reply